Hautpflege im Frühling

Haut im Frühling Winter, adieu! So bereiten Sie Ihre Haut auf den Frühling vor Die kalte Jahreszeit mit dem ständigen Temperaturwechsel hat auch von der Haut ihren Tribut gefordert. Der Wechsel von trockner Heizungsluft drinnen zur nasskalten Winterluft draußen hat bei vielen Spuren hinterlassen. Die Haut ist trocken, rau und oftmals leicht gerötet. Da im Frühjahr die Talgproduktion der Haut wieder auf Touren kommt, bilden sich gerade in dieser Jahreszeit schneller Pickel(chen). Um dem vorzubeugen, sollten Sie die Haut bestmöglich auf die warme Jahreszeit vorbereiten. Das Team von Cosmetic creativ verrät, was Sie am besten tun können. Schritt 1: Am Anfang sollte ein intensives Peeling stehen. Zusätzlich kann man die Haut mit einer Maske reinigen und verwöhnen. Durch die Maske werden Verschmutzungen aus den Poren gezogen. Schritt 2:   Der Winter hat Ihrer Haut einiges abverlangt, das nicht zuletzt aufgrund der ständigen Temperaturwechsel von kalt auf warm – draußen die kalte Winterluft und drinnen die trockene Heizungsluft. Kein Wunder also, dass Ihre Haut von trockenen, rauen und leicht geröteten Stellen gezeichnet ist. Wir verraten Ihnen hier und in unserer Fotoshow, wie Sie Ihre Haut bestmöglich auf den Frühling vorbereiten. Im Frühjahr wird die Talgproduktion der Haut wieder angekurbelt, sodass sich in dieser Jahreszeit weitaus schneller Pickelchen bilden, als im Winter. Wichtig ist demnach, dass Sie die Pflege Ihrer Haut auch der neuen Jahreszeit anpassen.

Das war’s mit dem Winter

Der Winter ist vorbei – Zeit also, auch der trockenen, fahlen Winterhaut Lebewohl zu sagen. Dies tun Sie selbstverständlich am besten mit einem Peeling, welches abgestorbene Zellen und trockene Hautschuppen entfernt. Und das nicht nur im Gesicht, denn der gesamte Körper kann es nun vertragen, Verhornungen und raue Stellen zu vermindern. Außerdem fördert ein Peeling die Durchblutung und hilft der Haut dabei, spätere Pflegewirkstoffe weitaus besser aufnehmen zu können. Ideal sind für die Reinigung beispielsweise Enzym-Peelings, die die Haut sichtbar zum Strahlen bringen oder professionelle Fruchtsäure-Peelings beim Hautarzt. Tipp: Wer zu Pickeln neigt, sollte vor der Peeling-Behandlung ein Thymian-Dampfbad nehmen, um die Poren zu öffnen und zu desinfizieren.

Zurück zum Teint

Nach dem Peeling empfiehlt es sich, die Gesichtshaut zusätzlich durch eine Maske zu reinigen. Diese zieht Verschmutzungen aus den Poren und hilft Ihnen zurück zum rosigen Teint. Nach der Reinigung ist es dann endgültig an der Zeit für die Pflege.

Die richtige Pflege der Haut

Während Sie im Winter und Herbst auf Kosmetikprodukte mit Fett zurückgreifen, können Sie im Frühjahr und Sommer getrost auf diese verzichten und Ihre Haut stattdessen mit reichlich Feuchtigkeit versorgen. Da Sie sich nun voraussichtlich wieder öfter an der frischen Luft aufhalten werden, hat der Schutz der Haut im Frühling höchste Priorität. Spezielle Pflegeprodukte bereiten Ihre Haut optimal auf den Kontakt mit Ozon, Schwefel- und Kohlendioxid, Feinstaub oder Pollen vor.

Löschen Sie den Durst

Der Winter hat Ihre Haut enorm ausgetrocknet, geben Sie ihr also das zurück, was sie benötigt. Am besten eignen sich dafür hochkonzentrierte Feuchtigkeitsseren. Ideal machen sich beispielsweise Hyaluron-Masken, die nachhaltig Feuchtigkeit spenden und bestenfalls über Nacht angewendet werden. Haben Sie keine Angst davor, die Haut zu „überpflegen“. Sie nimmt nur solange Wirkstoffe und Feuchtigkeit auf, wie sie sie auch benötigt.

Achtung, Sonnenstrahlen

Mit dem Frühling erwarten wir auch endlich wieder die ersten Sonnenstrahlen. Aber Achtung! Vergessen Sie bloß den Sonnenschutz nicht, auf den Sie im Winter sicher verzichtet haben. Ab März/April sollten Sie mindestens auf einen Lichtschutzfaktor 20 vertrauen, da die Haut nach den dunklen Wintermonaten deutlich empfindlicher und anfälliger ist als normal.

Pflege von innen

Doch nicht nur von außen können Sie Ihre Haut bestmöglich auf den Frühling vorbereiten, sondern auch von innen. Und zwar mit den richtigen Lebensmittel. Langen Sie bei Nahrungsmitteln mit antioxidativen Inhaltsstoffen wie Vitamin C oder Lycopin zu, um eine hauteigene UV-Barriere aufzubauen. Solche Lebensmittel wären beispielsweise Kiwis, Tomaten oder Orangen. Wie und mit welchen Produkten Sie Ihre Haut bestens auf den Frühling vorbereiten, zeigen wir Ihnen in unserer Fotoshow.   Bildunterschriften Eine schöne Haut braucht nicht nur die richtige Pflege, sondern auch viele Vitamine und Nährstoffe. Schönheit kommt schließlich auch von innen.   Beginnen Sie sollten Sie bei der Frühlings-Hautpflege damit, die Haut von den trocknen Hautschuppen und abgestorbenen Zellen des Winters zu befreien, am besten mit einem Peeling (Murad, ca 50 Euro). Danach sollten Sie die geöffneten Poren mit einer Maske reinigen (Clinique, ca. 30 Euro). Im Frühling ist der Schutz der Haut besonders wichtig, vor allem vor Umwelteinflüssen, da man sich wieder vermehrt im Freien aufhält (Clarins, ca. 29 Euro). Aber auch an Feuchtigkeit sollte es der Haut im Frühling nicht fehlen. Ideal sind dafür sind hochkonzentrierte Seren (Biotherm, ca. 50 Euro). Besonders empfehlenswert ist auch das Auftragen einer Feuchtigkeitsmaske über Nacht (La Roche-Posay, ca. 27 Euro). Wichtig ist außerdem, dass Sie mit einem LSF von mindestens 20 den Sonnenstrahlen vorbeugen (Estée Lauder, ca. 36 Euro). Bestens können Sie Ihre Haut allerdings auch von innen schützen, indem sie Lebensmittel mit antioxidativen Inhaltsstoffen zu sich nehmen – Tomaten, Orangen und Kiwis, beispielsweise.  
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on print
Print