Neustart am Montag, 11. Mai

Ende der Corona-Zwangspause: Ab 11. Mai dürfen auch Kosmetikstudios wieder Behandlungen durchführen.

Corona-lockerungen

Neustart am Montag

Nach den Friseursalons dürfen ab kommenden Montag, 11. Mai, auch wieder Kosmetikstudios öffnen und Behandlungen anbieten.

Im Behördendeutsch heißt dies, dass im Zuge der Corona-Lockerungen auch so genannte „körpernahe Dienstleistungen“ erlaubt sind. Somit sind bei Cosmetic creativ wieder Kosmetikbehandlungen möglich. In den vergangenen Tagen war unser Team voll mit Termin-Vereinbarungen beschäftigt.

8-wöchige Zwangspause

Nach 8-wöchiger Zwangspause starten wir also wieder voll durch. Allerdings gelten strikte Hygene-Vorschriften. Doch was heißt das konkret? Während des Lockdowns waren in Bayern lediglich medizinisch notwendige (Fuß-)Behandlungen erlaubt – und dies nur nach Vorlage eines ärztlichen Attestes. Jetzt sind bis auf Weiteres auch wieder „normale“ Kosmetikbehandlungen möglich.

Hygene-Vorschriften

Dabei ist auf folgende Punkte zu achten:

  • Mindestabstand: Alle Personen einschließlich des Personals sind angehalten, auf einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu achten. Da dies bei einer Behandlung nicht möglich ist, gelten hier andere Bestimmungen.
  • Desinfizieren: Vor dem Betreten der Geschäftsräume müssen die Kunden die Hände desinfizieren. Entsprechende Materialien stellen wir von Cosmetic creativ kostenlos zur Verfügung. Eine weitere Corona-Maßnahme für Kosmetikinstitute ist aus unserer Sicht eigentlich unnötig, da sie bei Cosmetic creativ ohnehin selbstverständlich ist und zur Arbeitsroutine gehört: Nach jeder Behandlung werden Gerätschaften, Materialien und Behandlungsraum desinfiziert.
  • Terminvereinbarung: Es dürfen nur Kunden behandelt werden, die zuvor einen Behandlungstermin vereinbart haben.
  • Nur gesunde Kunden: Nur gesunde Kunden dürfen behandelt werden. Kunden mit Krankheitssymptomen müssen nach Hause geschickt werden. Vor Behandlungsbeginn bestätigen die Kunden auzf einem Formblatt, dass sie gesund sind.
  • Nasen-Mund-Schutz-Pflicht: Während einer kosmetischen Behandlung dürfen sich im Raum nur die Kundin und die Mitarbeiterin aufhalten und keine weitere Person. Kundin und Kosmetikerin müssen einen Nasen-Mund-Schutz tragen.
  • Schutzschild: Als weitere Hygene-Maßnahme ist im Verkaufs- bzw. Kassenbereich ein Schutzschild aufgebaut.
Trotz aller Einschränkungen bemüht sich das Team von Cosmetic creativ, den Kunden einen erholsamen und stressfreien Aufenthalt in unserem Kosmetikstudio zu ermöglichen.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on print
Print